Gängige Legacy-Decks

Moderator: jjjoness'

Benutzeravatar 1.Flodo » 19.05.2008, 20:01

Da ich am Ruhetag meines Arbeitsplatzes (bin Zivildiener in einem Hotel) Nachtdienst schiebe und deshalb dementsprechend wenig Arbeit und dementsprechend viel Langeweile habe, wollte ich etwas für die Community tun.

Gängige Legacy-Decks

Hier findet der Einsteiger gängige Legacy-Decks, also welche Decks er spielen kann und mit welchen er rechnen sollte.
Zu jedem Deck hab ich außerdem eine kleine Beschreibung geschrieben, weil man mit dem Namen oft nicht so viel anfangen kann. Weiters findet ihr bei jedem Deck einen kleinen Kommentar, mit welchem Preis man rechnen muss, wenn man sich das Deck zusammenstellen will.
Hier gilt:
günstig ... 50 - 150 €
kann man sich leisten ... 150 - 250 €
kostet schon mehr ... 250 - 400€
top aber teuer ... 400€ - ...

Um Beispiellisten abzurufen, sei diese Seite empfohlen: Deck-Check Legacy

Aggro:

Zoo
Zoo ist ein geradliniges Beatdown Deck, dass aber alle 5 Farben nutzt, um bspw. Gaeas Might und Tribal Flames in vollem Umfang spielen zu können. Außerdem hat man so Zugriff auf die besten Kreaturen in allen Farben, allen voran Tarmogoyf, Dark Confidant, Meddling Mage und Grim Lavamancer.
Preis: 'kostet schon mehr'

Rg Beatz
Wird auch oft Goyf-Sligh genannt, weil es grün eigentlich nur für den Tarmogoyf, Sideboardoptionen und sogenannte Metachoices (= z.B. Choke im Hauptdeck) splasht. Ziel ist es, mit roten Kreaturen und Direktschaden den Gegner schnell von 20 auf 0 zu bringen, dank Tarmogoyf geht das Ganze auch recht schnell. Als Alternative oder zusätzlich zum Tarmogoyf kann man auch die Quirion-Dryade spielen, welche bei den vielen günstigen Direktschadensprüchen auch schnell wächst.
Preis: 'günstig' - 'kann man sich leisten'

Vial-Goblins
Wie der Name schon sagt, werden in dem Deck Goblins gespielt. Der Clou ist allerdings, dass die grünen Männer aber mithilfe von Aether Vial (und Goblin Lackey) schneller und vor allem ohne neutralisiert zu werden ins Spiel kommen.
Aktuell gibt es einen Weiß-, Schwarz-, Schwarz-Grün-, Schwarz-Weiß- und einen Schwarz-Weiß-Grün-Splash, für erweiterte Sideboardoptionen, Swords to Plowshares und einige gute Goblins aus dem Lorwyn-Block.
Preis: 'kann man sich leisten' - 'kostet schon mehr'

Affinity
Überraschung! Dieses Deck ist auf die Fähigkeit Affinity/Affinität aus dem Mirrodin-Block aufgebaut. Das Deck überzeugt durch explosive Starts, kann aber von einzelnen Karten auseinander genommen werden.
Momentan gibt es Versionen mit Fling und Atog als Finisher oder man spielt das Ganze mit Dark Confidant und Tarmogoyf, aber ohne die teureren Kreaturen (Myr Enforcer, Somber Hoverguard). Mittlerweile sind auch monoblaue Varianten mit Phyrexian Dreadnought, Stifle und Wateland im Kommen.
Preis: 'günstig' - 'kann man sich leisten'

Boros
Rot-Weißes Kreaturendeck, das vor allem durch sehr viel Direktschaden besticht. Weiß gibt dem Deck die Option auf bessere Weenies (Jotun Grunt, Serra Avenger, Isamaru und Savannah Lions) und Zugriff auf Swords to Plowshares.
Seit Tarmogoyf, hat man von dem Deck aber nicht mehr viel gehört.
Preis: 'günstig' - 'kann man sich leisten'

Elfen
Ein Elfendeck. Ab und zu findet man auch die Staff of Domination Kombo integriert.
Preis: 'günstig'

Survival
Mithilfe von Squee und dem Survival of the Fittest lässt sich massiv Kartenvorteil erwirtschaften. Zudem hat dieses Deck mithilfe des Survivals Zugriff auf eine Kreaturen-Toolbox um zur richtigen Zeit die richtige Lösung parat zu haben.
Gegenwärtig gibt es folgende Versionen:
RGSA – Geradlinige Version, Kartenvorteil wird nur über Survival of the Fittest und Genesis generiert
Grb Survival – Schwarz wird vor allem für Discard gesplasht, um gegen Kontrolle und Kombo gleichermaßen bestehen zu können.
Tao-Survival oder Survival-Rock – Diese Version spielt neben der Hauptfarbe Grün auch die Farben Schwarz und Weiß. Das Deck besticht durch mehr Kontrollelemente wie Discard, Kreaturenentfernung und Mass-Removal und einer extrem kleinen Kreaturen-Toolbox, die aber vor allem viele Fatties wie Tarmogoyf, Doran und Loxodon Hierarch beinhaltet.
Welder-Survival – versucht mithilfe von Survival fette Artefaktkreaturen wie Sundering Titan, etc in den Friedhof bringen um sie dann mit dem Goblin Welder ins Spiel zu bringen.
Preis: 'kann man sich leisten' - 'kostet schon mehr'

Suicide/Deadguy-Varianten
Ob nur Schwarz, mit Weiß-, Rot- oder Grünsplash, alle Versionen haben denselben Plan: Möglichst schnell die Ressourcen des Gegners mithilfe von Discard und Landzerstörung so zu schröpfen, dass die eigenen Kreaturen ungehindert den Sack zumachen können. Dabei hängt es von der Splashfarbe ab, wie schnell und konstant dieser Plan durchgeführt wird.
Preis: 'kann man sich leisten' - 'kostet schon mehr'

AggroLoam
Life from the Loam ist die Schlüsselkarte in diesem Deck. Mithilfe von Cycle-Ländern hat man eine starke Drawengine, dazu kommen noch je nach Variante Dark Confidant und/oder Countryside Crusher. Mit Terravore hat man zudem dass dickste Tier, dass Legacy zu bieten hat am Start.
Unterstützt wird das ganze von schnellem Mana aus Diamond Mox, je nach Variante Chalice of the Void und Devastating Dreams. Zudem hat man noch ein Sideboard mit Zielen für den obligatorischen Burning Wish.
Preis: 'kostet schon mehr'

White Wheenie
Wie der Name schon sagt, weiße Würstchen …
Preis: 'günstig'

Stompy-Varianten
Stompies gibt es in allen Formen und Farben, das bekannteste ist wohl Dragon Stompy, welches mithilfe von schnellem Mana (Chrome Mox, Seething Song, Simian Spirit Guide) versucht, in den ersten 2 Zügen Disruption in Form von Chalice of the Void, Trinisphere und Blood Moon/Magus of the Moon an den Mann zu bringen. Arc-Slogger und Rakdos-Pit Dragon machen den Sack sehr schnell zu.
Das blaue Faerie Stompy hingegen, spielt sehr viele Kreaturen mit gutem Preis/Leistungsverhältnis (Sea Drake, Serendib Efreet) oder die irgenetwas nützliches können (Pestermite, Sower of Temptation, Mulldrifter). Force of Will und Chalice of the Void sind die Disruption und ab und an kommt noch eine kleine Trinket Mage Toolbox hinzu. Zudem spielt Faerie Stompy auch bis zu 7 Ausrüstungen, um sicher zu gehen, damit das Spiel schnell beendet wird.
Demon Stompy ist eine schwarze Version, die schwarze Suicide-Kreaturen (Grinning Demon) mit schwarzen Utility-Kreaturen vereint (Graveborn Muse, Shriekmaw), das Disruption-Paket besteht aus Trinisphere und Chalice of the Void. Bei den Ausrüstungen gibt es die Besonderheit, dass auch das Sword of Light and Shadow gespielt wird, um den relativ hohen Lebenspunkteverlust auszugleichen (Umezawa’s Jitte alleine reicht oft nicht) und eventuell einen Shriekmaw-Lock aufzubauen.
In Weiß gibt es das Angel-Stompy, dass vor allem zu Zeiten als Goblins allgegenwärtig waren sehr Weenie-maßig zu spielen war, mit vielen Pro:Red Kreaturen. Mittlerweile hat sich das Metagame aber stark gewandelt und gängige Versionen spielen neben der üblichen Disruption auch Ghostly Prison/Windborn Muse und/oder Moat (bis zu 4 Stück!). Armageddon und Cataclysm finden gleichermaßen einen Weg ins Deck, Exalted Angel fungiert als Finisher.
Alle bisher vorgestellten Stompies haben eines gemeinsam, dass sie nämlich 4 Ancient Tomb und 4 City of Traitors als Beschleunigung nutzen.
Das grüne Berserk-Stompy tut dies nicht, es beschränkt die Manabasis auf 9,10 oder 11 Wälder um möglichst viele Pumpsprüche (Giant Growth, Bounty of the Hunt, Invigorate) zu ziehen. Das Spiel wird beendet, indem man das ganze Material auf eine schwer zu blockende Kreatur spielt (Silhana Edgewalker, Xantid Swarm) und mit Berserk tödlichen Schaden durchdrückt.
Preis: 'günstig' - 'kostet schon mehr' - 'top aber teuer'

Burn
Ob dieses Deck in diese Kategorie hineinpasst, sei dahingestellt, es ist auf jeden Fall kein Kontroll- oder Kombodeck.
Spielprinzip ist einfach, Direktschaden an den Kopf und das wars.
Preis: 'günstig'

Kontrolle:

Landstill-Varianten
Dieses Deck versucht schnell ein Standstill zu legen und dann mit Manlands (Mishra’s Factory, Nantuko Monastery) den Gegner so unter Druck zu setzen, dass er sich gezwungen sieht, das Standstill zu “brechen”. Der daraus resultierende Kartenvorteil für den Landstill-Spieler wird natürlich in pure Kontrolle umgemünzt. Je nach Variante wird mit den Manlands, Eternal Dragon oder Decree of Justice gefinished, mittlerweile sieht man auch Tarmogoyfs in Landstill Decks.
Varianten gibt es in allen Farbvariationen mit Blau, die bekanntesten sind wohl das klassische UW-Landstill, UWb CunningStill, welches Cunning Wish für mehr Optionen spielt und 4c-Landstill, welches das beste Kontroll-Material aus 4 Farben spielt.
Preis: 'top aber teuer'

Angel- oder Armageddon-Stax
Üblicherweise ein weißes Deck, versucht eben dieses mithilfe von Smokestack, Crucible of Worlds, Wasteland, Chalice of the Void, Trinisphere und/oder Tangle Wire den Gegner in verschiedenste Zwickmühlen zu bringen. Damit das Ganze auch schnell genug ins Spiel kommt, spielt man die aus den Stompies bekannte Manabasis aus 4 Ancient Tomb, 4 Chrome Mox und 4 City of Traitors. Ein Exalted Angel oder Magus of the Tabernacle beendet nach langem Zermürben oder einem schnellen Armageddon das Spiel.
Preis: 'kann man sich leisten' - 'kostet schon mehr'

Rifter
Dieses Deck dreht sich um die Karte Lightning Rift, welche zusammen mit Cycle-Karten enormes Schadenspotenzial hat. Das Deck spielt enorm viel Kreaturenentfernung, allen voran die Kombination aus Humility und Slice and Dice. Das Spiel wird entweder mit dem Rift selber oder mit Eternal Dragon oder auch Decree of Justice beendet.
Preis: 'günstig' - 'kann man sich leisten'

The Rock
Ein Deck in den Farben Grün, Schwarz und Weiß. Das Deck spielt anfangs mit Kontrollelementen wie Pernicious Deed, Swords to Plowshares und Discard und erwirtschaftet sich so Kartenvorteil. Schnelle Finisher wie Loxodon Hierarch und Tarmogoyf gewinnen dann das Spiel.
Preis: 'kostet schon mehr'

Pox
Die Schlüsselkarte ist Pox. Man versucht mit Pox und Smallpox den Gegner seiner Ressourcen zu berauben, während man selber versucht, die Symmetrie dieser Karten bspw. mit einem Nether Spirit zu brechen. Da sich der Friedhof schnell füllt, nutzt man diesen mit dem Tombstalker, der nur sehr schwierig wieder zu entfernen ist, wenn man fast allen Ressourcen beraubt ist.
Preis: 'günstig' - 'kann man sich leisten'

Aggro-Kontrolle:

NQG/Threshold
Das wohl bekannteste Legacydeck. Mit Massen an Cantrips (Brainstorm, Ponder) versucht man Kartenqualität zu erwirtschaften, nebenbei legt man eine große Kreatur (Nimble Mongoose, Sea Drake, Tarmogoyf, Mystic Enforcer) welche man mit Removal und „Gratis“-Countern (Force of Will, Daze, Counterbalance) beschützt.
Grundfarben sind Grün und Blau, gesplasht werden üblicherweise Rot (Lightning Bolt, Magus of the Moon) und/oder Weiß (Swords to Plowshares, Mystic Enforcer). Seit Lorwyn und mit dem Erscheinen von Thoughtseize hat man nun aber auch einen sehr guten Grund schwarz zu splashen, welches auch die Möglichkeit auf eine starke Drawengine (Dark Confidant) eröffnet.
Mittlerweile hat sich auch die Kombination aus Counterbalance und Sensei’s Divining Top etabliert, welche nicht nur beinahe zum Nulltarif neutralisiert, sondern auch Kartenvorteil bedeutet.
Preis: 'top aber teuer'

Baseruption
Praktisch eine Ansammlung aller guten Karten der Farben, Blau, Grün, Weiß und Schwarz. Da man zwangsläufig 4 Farben spielt, ist die Manabasis extrem anfällig auf Blood Moon, weshalb man auch Chrome Moxe spielt, welche zusätzlich noch beschleunigen.
Preis: 'top aber teuer'

Fish
Blau, Weiß und Schwarz lautet das Rezept für dieses Deck. Neben den üblichen Neutralisiereffekten, spielt man effiziente Kreaturenentfernung und eine gesunde Dosis Discard. Einige Utility-Kreaturen (Meddling Mage, Mother of Runes, Dark Confidant) versprechen das Spiel zu stabilisieren, während man mit schlagkräftigeren Kreaturen (Jotun Grunt, Sea Drake, Serra Avenger) 20 Schadenspunkte austeilen geht, meist noch unterschätzt von Ausrüstungen (vorzugsweise Umezawa’s Jitte).
Preis: 'kostet schon mehr'

Reanimator
Der Name ist Programm, schnell eine große fette Kreatur ins Spiel bringen und diese dann entweder mit Countern oder Discard beschützen. Üblicherweise wird mehr auf Discard gesetzt, weil es oft verheerender ist und permanente Auswirkungen hat.
Preis: 'günstig' - 'kann man sich leisten'

Dreadstill, Dreaded Fish, Stifle Dread
Man versucht den mithilfe von oder ähnlichen Effekten ins Spiel zu bringen, wobei man mit Stifle auch eine hervorragende Manadenial-Karte hat (Fetchländer neutralisieren), welche kombiniert mit Wasteland, Back to Basics und evt. Extirpate v.a. Antworten auf einen frühen Dreadnought verhindert.
Das wird v.a. einfarbig gespielt, meist mit Trinket Mage Toolbox und einigen farbigen Duals, die flexiblere Engineered Explosives gewährleisten. Selten splasht man andere Farben um diese auch wirklich zu nutzen (grün für Tarmogoyf, weiß für Swords to Plowshares, schwarz für Thoughtseize, Dark Confidant).
Preis: 'kann man sich leisten' - 'top aber teuer'

Kombo:

TES, Spanish Inquisition, Fetchland Tendrils
Tendrils of Agony heißt der Finisher und man braucht dementsprechend viele Sprüche in einer Runde. Möglich wird das Ganze mit Ritual-Sprüchen (Dark Ritual, Rite of Flame) und Artefaktemana (Lion's Eye Diamond, Lotus Petal). Sollte es einmal nicht reichen, hat man Empty the Warrens als Alternative. Üblicherweise ist das Spiel in der 2-4. Runde beendet, weil die Decks auch Schutz (Orim’s Chant, Duress) für ihren finalen Zug spielen.
Preis: 'kann man sich leisten' - 'kostet schon mehr'

Belcher
Mit Lichtgeschwindigkeit zum Sieg (oder auch nicht). Das Deck verzichtet auf Schutz um durchschnittlich in der ersten oder zweiten Runde den Sack zuzumachen. Wahlweise mit dem Goblin Charbelcher oder Empty the Warrens.
Preis: 'günstig'

Cephalid Breakfast
Wenn man den Cephalid Illusionist mit den Nomad’s en-Kor beliebig oft als Ziel wählt, hat man als Resultat die Bibliothek im Friedhof und mindestens 3 Kreaturen im Spiel. Diese werden dann für ein Dread Reaturn geopfert und man reanimiert einen Sutured Ghoul, der alle Kreaturen im Friedhof einverleibt und dank Dragon Breath auch noch Eile hat. Dieses Deck spielt einige Cantrips, dazu Force of Will zum Schutz und bis zu 7 Tutoren für die Kreaturen (Worldly Tutor, Eladamr’s Call). Die Stärke dieses Decks ist, dass es auch einen Alternativplan zur Hand hat, sollten man die Version mit Tarmogoyfs spielen. Sollte man aus irgendeinem Grund nicht zur Kombo kommen, so sucht man sich seine 4 Tarmogoyfs und goyft sich so den Sieg.
Preis: 'top aber teuer'

Springtide/Solidarity
Mithilfe von High Tide und Untap-Effekten generiert man viel Mana und einen hohen 'Stormcount', der in ein bis drei Brainfreezes zumgemünzt hat. Das Deck ist zwar langsamer wie die schwarzen und roten Sturmdecks, dafür hat man einen guten Schutz mit Force of Will und eine starke 'Drawengine'.
Preis: 'kann man sich leisten' - 'kostet schon mehr'

Ichorid
Mithilfe der Dredge/Ausgraben Fähigkeit aus Ravnica, wird versucht, das ganze Deck in den Friedhof zu bekommen. Mithilfe von Narcomoeben, Dread Return, Cabal Therapy und Bridge from Below generiert man Massen an 2/2 Zombies, welche dann gewinnen sollten (dank Flame-Kin Zealot auch in derselben Runde, in der sie generiert worden sind). Alternativ kann man Ichorid oder einem reanimierten Golgari-Grave Troll gewinnen.
Preis: 'günstig'

Linkecke:

Unter diesem Link findet ihr einen guten Einblick in die Decks, die regelmäßig in den Top 8 von Turnieren zu finden sind:

http://www.planetmtg.de/articles/artike ... n=comments

Hier findet ihr Decks, die es manchmal in die Top 8 schaffen, aber nicht zwingend besser sind, als die Decks to Beat (= Tier 1 Decks), also Tier 2 Decks:

http://www.planetmtg.de/articles/artike ... n=comments
Zuletzt geändert von Flodo am 26.06.2008, 12:51, insgesamt 7-mal geändert.
Zitat PN

Benutzeravatar 2.Shauku » 19.05.2008, 23:45

In fast jeder Deckbeschreibung führst du auf. Das Tarmo dein Lieblingscritter ist, hat spätestens jetzt wirklich jeder verstanden. Er tut aber zur Deckstrategie (ausser Threshold, da gehts um den Grave) absolut nichts zur Sache und ist lediglich ein "guter, grüner Critter".

Affinity Decks einen Tarmogoyf anzudichten is ne Frechheit, da er absolut nichts mit der Affinity Strategie zu tun hat. Viel schlimmer, er macht die Strategie auch noch kaputt. (Extended Strategie)

Ein Deck, dass "Goyf-Sligh" genannt wird, kann nicht "günstig" sein.

Suicide Decks haben nicht den Plan der Landzerstörung. Suicide Decks töten schneller auf kosten eigener Lebenspunkte. oder anderer Discard hat sich da nur "verlaufen".

Staxx ist ein weisses Deck?!? Ich dachte, es wäre farblos... welche Staxx Keycard ist weiss?

und sind keine zwingenden Stompy Keycards. Die werden gern gespielt aber auch nicht immer beide und schon garnicht jeweils 4 mal. Berserk Stompy ist auch keine Ausnahme... Sea Stompy spielt sie (standardmässig) genausowenig.

Fish ist nicht dreifarbig und hat schon garnicht discard als Standardstrategie integriert.

Springtide brauch keinen "grösseren" Stormcount, man kann auch zwei spielen. Es funktioniert auch nicht nach dem "gleichen Prinzip" wie TES.

Vial-Goblin-Varianten gibts nicht. Es gibt Goblin Decks und Vial Goblin ist eine Variante davon, genauso wie Food Chain Goblin usw.

Ich könnte hier noch ne weile weitermachen... du beschreibst zu viele unterschiedliche Sachen in sehr wenig Sätzen. Viel davon ist von deinem persönlichen Empfinden geprägt. Deine persönlichen Lieblingskarte: ( 11 mal referenziert :roll: ) .

Harte Kritik, ich weiss. Die Idee einen Überblick über die gängigen Turnierdecks zu geben ist wirklich schön :) . Wenn du diesen Katalog pflegen willst, solltest du ihn aber nochmal gründlich Überarbeiten.
Zitat PN
[G] Eiself / [R] Blinky / [G/R] Rantog + Matrix / [W/G/U/B/R] LSD / The Bloodpack / Average Suicide / Spring Tide / [G] Average Weenie / Tribal Zombies / [R/W] Tribal Giants / [U/W] Tribal Rebels / [U/W] Tribal Birds / Demon / [G] Tribal Elfball / [G/W] Tribal Slivers / Tribal Merfolk / [B/G/W] Tribal Loam Knights / [G] Tribal Snakes

Benutzeravatar 3.Flodo » 20.05.2008, 08:33

Ich habe mich bei den Deckbeschreibungen an GerMagic und ein amerikanisches Forum (theSource) gehalten. Da wird bspw. auch eine Affinity-Version mit Tarmogyof und Dark Confidant diskutiert. Und diese Diskussion ist ziemlich aktuell.

Außerdem ist Tarmogoyf wirklich in fast jedem kompetitiven Legacy-Deck das irgendwie Grün spielt. Sei es als Antwort auf gegnerische Tarmogoyfs, oder einfach weil es momentan keine bessere Alternative gibt.

Goyf-Sligh kann durchaus günstig sein, weil oft auch die Quirion Dryad als Alternative zu Tarmogoyf gespielt wird. Muss ich noch erwähnen.

Legacy-Suicides nehmen dem Gegner Ressourcen, um dann mit schlagkräftigen Kreaturen den Sack zuzumachen. Das geht eben auch auf Kosten der Lebenspunkte.

Legacy-Staxx spielt weiß für Armageddon, Magus of the Tabernacle, Cataclysm, Moat, Exalted Angel und noch einige mehr. Staxx ist im Vintage zum Teil farblos, das hier ist Legacy.

Jede meiner aktuellen Referenzlisten für das schwarze, blaue, rote oder weiße Stompy spielen 4 Ancient Tomb und 4 City of Traitors. Aus gutem Grund. Von daher ist Berserk Stompy eine Ausnahme.

Fish ist sehr wohl 3-farbig, alleine schon wegen dem Dark Confidant, und dann kann man gleich auch noch etwas Discard spielen, weils nicht schadet. Das heißt nicht, dass es 2-farbig nicht auch funktioniert, nur hat man das wahrscheinlich noch kaum bis gar nicht ausprobiert.
2-farbiges Fish findet man deshalb eher im Vintage, wobei aber auch in diesem Format der Trend wieder Richtung 3-farbig geht (mit Rot als 3. Farbe).

Springtide bzw. Solidarity habe ich etwas unglücklich beschrieben, das wird noch geändert.

Vial-Goblin-Varianten war auch etwas unglücklich ausgedrückt, wird geändert.

Und nochmal: Tarmogoyf ist im Legacy (leider) allgegenwärtig.

//Edit: Ist ja nicht so, als ob ich mich damit nicht auseinandergesetzt hätte ...
Zitat PN

Benutzeravatar 4.Shauku » 20.05.2008, 09:22

Ich habe mich bei den Deckbeschreibungen an GerMagic und ein amerikanisches Forum (theSource) gehalten. Da wird bspw. auch eine Affinity-Version mit Tarmogyof und Dark Confidant diskutiert. Und diese Diskussion ist ziemlich aktuell.
Im Extended hab ich das auch schon gefunden. Aber es ist doch nicht Sinnvoll, eine Karte zu referenzieren, die überhaupt nichts mit der Deckstrategie zu tun hat. Entweder du erklärst Grundprinzip des Decks ode du änderst den Beitragstitel in "Wo kann man Tarmogoyf überall verwenden?".
Außerdem ist Tarmogoyf wirklich in fast jedem kompetitiven Legacy-Deck das irgendwie Grün spielt. Sei es als Antwort auf gegnerische Tarmogoyfs, oder einfach weil es momentan keine bessere Alternative gibt.
Und aus genau diesem Grund, hat er überhaupt NICHTS in Deckbeschreibungen zu suchen.
Goyf-Sligh kann durchaus günstig sein, weil oft auch die Quirion Dryad als Alternative zu Tarmogoyf gespielt wird. Muss ich noch erwähnen.
Ich geh gleich ein -.-" . Weder Goofy noch Quirion sind klassische Gruul Karten. is ne klassische R/G Karte.
Legacy-Suicides nehmen dem Gegner Ressourcen, um dann mit schlagkräftigen Kreaturen den Sack zuzumachen. Das geht eben auch auf Kosten der Lebenspunkte.
Suicide sind Decks die mit eigenen Lebenspunkten einen Geschwindigkeitsvorteil erkaufen. Wo bitte tut das Landdestruction ? Wo bitte Discard? Das hat doch mit der Kernstrategie nix zu tun. Ich kann ein Suicide Deck bauen, dass keinen Discard beinhaltet und trotzdem was kann. Andersrum tust dich etwas schwerer, würd ich sagen... :mrgreen: . Ich fänds wichtig, wenn man das trennt. "Grundgedanke von Sui ist ..." "um das ganze abzurunden wird gerne noch ... verwendet".
Legacy-Staxx spielt weiß für Armageddon, Magus of the Tabernacle, Cataclysm, Moat, Exalted Angel und noch einige mehr. Staxx ist im Vintage zum Teil farblos, das hier ist Legacy.
"üblicherweise" war Staxx doch Vintage, oder? Natürlich hast du hier recht. Ich würd das ganze hier etwas Strategielastiger formulieren (Geschmackssache). Lass ein "bisschen Luft zum atmen". Vielleicht baut morgen jemand ein Staxx mit 8) .
Fish ist sehr wohl 3-farbig, alleine schon wegen dem Dark Confidant, und dann kann man gleich auch noch etwas Discard spielen, weils nicht schadet. Das heißt nicht, dass es 2-farbig nicht auch funktioniert, nur hat man das wahrscheinlich noch kaum bis gar nicht ausprobiert.
LoL, ich find auf GM sogar :R::U: Fish . Fish gibts schon ne weile... Fish gabs auch schon vor City of Guilds. Es wird kein :B: zwingend für die Deckstrategie verlangt. :U: wird verlangt, den Fish countert... Confi ist keine Keycard von Fish. Fish funktioniert auch ohne Confi.
Das ist das, wovon ich rede. Du musst trennen, was "Deckstrategie" ist und was grad "Trendy" ist... im Text (dass du das privat kannst, da bin ich mir sicher).
2-farbiges Fish findet man deshalb eher im Vintage, wobei aber auch in diesem Format der Trend wieder Richtung 3-farbig geht (mit Rot als 3. Farbe).
Wenn du ne Decksammlung schreibst, dann wärs doch prima, wenn sie allgemeingültig ist. Morgen geht der Trend in ne andere Richtung. Wenn Tarmo restriced wird, kannst du 11 Teile dieses Textes in die Tonne kicken. Die Decktypen werden deswegen noch lange nicht untergehen, deine Beschreibungen vermitteln dieses Gefühl aber.
Und nochmal: Tarmogoyf ist im Legacy (leider) allgegenwärtig.
Das interessiert aber doch keinen. Du erklärst Deckstrategien (wär zumindest cool, wenn dus tust).
Zitat PN
[G] Eiself / [R] Blinky / [G/R] Rantog + Matrix / [W/G/U/B/R] LSD / The Bloodpack / Average Suicide / Spring Tide / [G] Average Weenie / Tribal Zombies / [R/W] Tribal Giants / [U/W] Tribal Rebels / [U/W] Tribal Birds / Demon / [G] Tribal Elfball / [G/W] Tribal Slivers / Tribal Merfolk / [B/G/W] Tribal Loam Knights / [G] Tribal Snakes

Benutzeravatar 5.Flodo » 20.05.2008, 10:17

Im Extended hab ich das auch schon gefunden. Aber es ist doch nicht Sinnvoll, eine Karte zu referenzieren, die überhaupt nichts mit der Deckstrategie zu tun hat. Entweder du erklärst Grundprinzip des Decks ode du änderst den Beitragstitel in "Wo kann man Tarmogoyf überall verwenden?".
Wer in Legacy einsteigen will sollte schon so weit sein und Affinity kennen. Ich kannte Affinity lange bevor ich irgendwas von Turnierformaten gehört habe.
Hier habe ich 3 Versionen von Affinity geschildert, die klassische, nur blau mit Dreadnought und eine neue Idee aus Amerika.
Und aus genau diesem Grund, hat er überhaupt NICHTS in Deckbeschreibungen zu suchen.
Doch, Tarmogoyf ist eine Schlüsselkarte, oder besser eine Schlüsselkreatur in vielen Decks. So einfach ist das.
Ich geh gleich ein -.-" . Weder Goofy noch Quirion sind klassische Gruul Karten. is ne klassische R/G Karte.
Seit Tarmogoyf hat sich viel verändert, auch R/G Beatz.
Suicide sind Decks die mit eigenen Lebenspunkten einen Geschwindigkeitsvorteil erkaufen. Wo bitte tut das Landdestruction ? Wo bitte Discard? Das hat doch mit der Kernstrategie nix zu tun. Ich kann ein Suicide Deck bauen, dass keinen Discard beinhaltet und trotzdem was kann. Andersrum tust dich etwas schwerer, würd ich sagen... :mrgreen: . Ich fänds wichtig, wenn man das trennt. "Grundgedanke von Sui ist ..." "um das ganze abzurunden wird gerne noch ... verwendet".
Nein, nein und nochmal nein. Suicide schröpft die Ressourcen des Gegners, und zwar mit hoher Geschwindigkeit (Dark Ritual) und oft auch etwas selbstmörderisch. Hymn to Tourach, Duress/Thoughtseize, Sinkhole und Vindicate bzw. Smother/Snuff Out sind alles Karten die nicht weniger als 4mal gespielt werden. Würde man das ganze nicht spielen, verliert man gegen Kontrolle, Aggro-Kontrolle und auch Aggro (von Kombo red ich jetzt gar nicht), weil nur Kreaturen zu spielen die zwar billig sind und gute Werte haben aber an den eigenen Lebenspunkten nagen ist kein auf die Dauer erfolgreicher Plan.
Vergiss nicht, die Deckbeschreibungen sind nicht auf allgemeine Definitionen ausgelegt, sondern ausschließlich auf das Format Legacy bezogen. Mich lässt nämlich der Verdacht nicht los, dass du hier einiges aus Vintage adaptiert, Legacy ist aber ein völlig anderes Format.
"üblicherweise" war Staxx doch Vintage, oder? Natürlich hast du hier recht. Ich würd das ganze hier etwas Strategielastiger formulieren (Geschmackssache). Lass ein "bisschen Luft zum atmen". Vielleicht baut morgen jemand ein Staxx mit 8) .
Für ein Staxx das Welder wirklich exzessiv nutzen will, wie die Staxx aus Vintage, gibts in Legacy einfach zuviel Kreaturenentfernung. Außerdem fehlen einem der Lotus und die Moxe die das ganze einfach absurd schnell machen und man auch schnell anfangen kann zu weldern. Für den Goblin Welder gibts gegenwärtig nur Welder-Survival als Deck welches Potential hat, oben mitzuspielen.
LoL, ich find auf GM sogar :R::U: Fish . Fish gibts schon ne weile... Fish gabs auch schon vor City of Guilds. Es wird kein :B: zwingend für die Deckstrategie verlangt. :U: wird verlangt, den Fish countert... Confi ist keine Keycard von Fish. Fish funktioniert auch ohne Confi.
Das ist das, wovon ich rede. Du musst trennen, was "Deckstrategie" ist und was grad "Trendy" ist... im Text (dass du das privat kannst, da bin ich mir sicher).
Das glaub ich dir schon, das du blau-rote Fish-Decks finden wirst, aber aktuell ist UWB-Build der beste und wird atm auch gespielt. Mitterweile gibt es aber auch erfolgreiche UWG-Builds, wegen du-weißt-schon-wer.
Wenn du ne Decksammlung schreibst, dann wärs doch prima, wenn sie allgemeingültig ist. Morgen geht der Trend in ne andere Richtung. Wenn Tarmo restriced wird, kannst du 11 Teile dieses Textes in die Tonne kicken. Die Decktypen werden deswegen noch lange nicht untergehen, deine Beschreibungen vermitteln dieses Gefühl aber.
Eine Kreatur wie Tarmo wird kaum gebanned werden (restricted ist Vintage!!), der hat nämlich einfach so 10 oder mehr neue Decks spielbar gemacht, die vorher gar nichts zu melden hatten. Allen voran den Survival-Archetype! Tarmogoyf hat eine entscheidende Balance eingeführt, Problem ist nur, dass es preislich noch unbalancierter geworden ist :(
Das interessiert aber doch keinen. Du erklärst Deckstrategien (wär zumindest cool, wenn dus tust).
Tu ich ja, nur wie gesagt ist Tarmogoyf nicht mehr wegzudenken, alleine schon deshalb, weil er (wie oben erwähnt) viele Decks wieder spielbar gemacht hat. Ohne Tarmogoyf würde dieser Beitrag bedeutend kürzer ausfallen. Ist einfach so.
Zitat PN

Benutzeravatar 6.Shauku » 20.05.2008, 10:27

Ok. Ich dachte, du willst nen "zeitlosen Guide" verfassen. Du schreibst über den aktuellen Stand. Da hab ich dich wohl falsch interpretiert 8) .
Zitat PN
[G] Eiself / [R] Blinky / [G/R] Rantog + Matrix / [W/G/U/B/R] LSD / The Bloodpack / Average Suicide / Spring Tide / [G] Average Weenie / Tribal Zombies / [R/W] Tribal Giants / [U/W] Tribal Rebels / [U/W] Tribal Birds / Demon / [G] Tribal Elfball / [G/W] Tribal Slivers / Tribal Merfolk / [B/G/W] Tribal Loam Knights / [G] Tribal Snakes

Benutzeravatar 7.Flodo » 20.05.2008, 11:13

Einen zeitlosen Guide zu verfassen wäre unmöglich, weil Veränderungen wird es immer geben. Ich denke aber, das es die nächste Zeit keine Veränderungen geben wird, da mit Future Sight eine große Veränderung im Legacy-Format bereits stattgefunden hat.
Zitat PN

Benutzeravatar 8.Shauku » 20.05.2008, 13:45

Ich schwenk jetzt mal ein wenig vom Thema weg :) .
Decks die mit einem Decktyp betitelt werden, folgen immer speziellen "Gesetzen" die diesen Decktyp ausmachen.

R/G Beats benutzt billige R/G Critter, Goblindecks verbauen nur Goblins, Affinity ist auf Artefakte ausgelegt etc. etc. Das wird immer so bleiben, ob die Decktypen im Legacy irgendwann nicht mehr kompetitiv sind oder nicht.

Was wirklich mal ne coole Sache -->
Was hälst du davon (mit mir zusammen) ein paar Minianleitungen zu schreiben, in denen Beschrieben wird, wie man so ein Deck zusammenbaut (egal, was für ein Budget)? Es gab zu Portalzeiten mal so kleine Kärtchen, da standen auch Deckbauanleitungen drauf. Ich tip ma schnell eins ab:
:W: Lufthoheit :U:

Um das Deck der Lufthoheit zu basteln, nimm sieben Ebenen, sieben nseln, zehn oder elf weiße Karten sowie zehn oder elf blaue Karten, so daß Du insgesamt 35 Karten benutzt. Laß alle anderen Karten aus dem Spiel. Ungefähr 14 Deiner Karten sollten Beschwörungszauber sein. Versuche, möglichst viele defensive Sprüche zu haben (wie Trotziges Ausharren) - und natürlich auch möglichst viele Flieger (wie der Schnappende Sceada).

Allgemeiner Tip zur Deckkonstruktion: Es kommt häufig vor, daß beide Spieler Kreaturen im Spiel haben und keiner angreifen will. Die meisten guten Decks beinhalten Karten, die dafür sorgen, daß Du Schaden anrichten kannst, auch wenn Dein Gegner genauso viele Kreaturen hat wie Du.
Wie Du das Deck der Luthoheit spielst
Um mit diesem DEck zu gewinnen, solltst Du schnel einige Kreaturen zur Verteidigung ausspielen, m später dann Deine fliegenden KReaturen dazu zu benutzen, Deinem Gegner Schaden zuzufügen. Da fliegende Kreaturen schwer zu blocken sind, machen sie oft den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus.

Spieltip: Deine fliegenden Kreaturen sind der Schlüssel zum Erfolg. Bestme sie nur dann als Blocker, nen ie dadurch nicht sterben - sonst nur im Notfall.
Das is auf Anfängerniveau geschriebe, aber das kriegt man ja auch auf Proniveau hin, a la:
20 Länder
Gern gespielt: Fetchländer, Dual Länder, Wasteland
16 Counter
Gern gespielt: Force of Will, Stifle
8 Hate
Gern gespielt: Swords to Plowshares
12 Weenies
Gern gespielt: Meddling Mage, Jötun Grunt, Dark Confidant
4 Sonstige
Gern gespielt: Brainstorm
= Fish

Oder in einer anderen Aufzählform mit einer kurzen Beschreibung, was ein Fish zu einem Fish macht, ein Gruul zu nem Gruul, etc. 8) .
Zitat PN
[G] Eiself / [R] Blinky / [G/R] Rantog + Matrix / [W/G/U/B/R] LSD / The Bloodpack / Average Suicide / Spring Tide / [G] Average Weenie / Tribal Zombies / [R/W] Tribal Giants / [U/W] Tribal Rebels / [U/W] Tribal Birds / Demon / [G] Tribal Elfball / [G/W] Tribal Slivers / Tribal Merfolk / [B/G/W] Tribal Loam Knights / [G] Tribal Snakes

Benutzeravatar 9.Flodo » 20.05.2008, 14:29

Puh, mal schauen, hab heute zwar wieder Nachtdienst, aber das Hotel hat nicht Ruhetag, will heißen das es evt. Arbeit gibt.

Btw, von diesen Portalkärtchen hab ich auch 3 rumliegen :D

//Edit: Eigentlich könnte man das Ganze in Primer-Form schreiben, ist halt ungleich mehr Arbeit, hat aber mehr Informationen und ist auch für Einsteiger interessant. Wenn noch 2 andere Leute einen Primer schreiben, schreib ich auch einen, ist halt schon ziemlich viel Arbeit :?
Zitat PN

Benutzeravatar 10.Flodo » 25.05.2008, 11:48

Sry für den Doppelpost, aber kann man irgendwie dafür sorgen, dass dieser Thread nicht verschwindet? Ich meine auch wenn einige Fehlerchen enthalten sind (die ich größtenteils schon ausgemerzt habe) dürfte der Überblick ganz aktuell sein und dem einen oder anderen die Deckwahl erleichtern. :?
Zitat PN
TTC - Team TwinCast

Benutzeravatar 11.Shauku » 25.05.2008, 11:56

Ich werds mal für ein paar Monate anpinnen 8) .
Zitat PN
[G] Eiself / [R] Blinky / [G/R] Rantog + Matrix / [W/G/U/B/R] LSD / The Bloodpack / Average Suicide / Spring Tide / [G] Average Weenie / Tribal Zombies / [R/W] Tribal Giants / [U/W] Tribal Rebels / [U/W] Tribal Birds / Demon / [G] Tribal Elfball / [G/W] Tribal Slivers / Tribal Merfolk / [B/G/W] Tribal Loam Knights / [G] Tribal Snakes

Benutzeravatar 12.Flodo » 27.05.2008, 12:02

Habe eine Linkecke in den unteren Teil des Artikels eingefügt, wo nach und nach interessante Links hinzugefügt werden.
Zitat PN
TTC - Team TwinCast

Benutzeravatar 13.The Big Duke » 29.05.2008, 16:01

Da hat aber jemand fleissig recherchiert. :D

*Daumen hoch* das ganze wäre noch sehr ausbaufähig.

Ich glaube grad bei Goofy wirds wohl keinen Critter mehr für :g: und zwei Mana geben den man so oft spielt in der Kategorie. Wie gewinne ich für 2 Mana. :D

-> EPOSVERDÄCHTIG

Denke mal man könnte auch von einer Goofy-Ära sprechen? 8)

Ok ok ich weis der Duke greift schon wieder sehr auf den Schrank.
Zitat PN
Bild

Benutzeravatar 14.kraj » 13.06.2008, 21:49

Echt super Bericht ;)

danke vielmals^^
Zitat PN

Benutzeravatar 15.Storm » 13.06.2008, 22:10

Ey, ihr seid meine Helden des abends und das ganze hatte sogar ein Happy End =)

Das es Staxx im Legacy gibt wusste ich gar nicht, aber sowas hier zu schreiben ist schon ne Leistung und wenn es richtig ausgearbeitet ist, sehr Wertvoll.

Im Vintage hatte ich maln link zur T1 Bibel, gibts das auch im Legacy ?

Ich werd mal wühlen ob ich den Vintage link finde.

EDIT//: http://www.type1-bibel.de/dokuwiki/doku.php

sowas fürs Legacy wäre auch recht nice.

EDIT//2: Shice das wars ja garnicht, finds nimmer war was zum Downloaden mit ewig vielen Decks + Anleitung, ist mit Mtg World damals abgesoffen.
Zitat PN
{B} Happy Suicide {4} MUD {W} {U} {R} {B} {G}Shop Slaver {B} {4}BLAXX
Sortiere nach

« Legacy - Typ 1.5

cron